Kunst im Saal: Auenheimer Künstler stellen aus

10.07.2019

Am Freitag fand die vierte Vernissage im Rahmen der Ausstellungsreihe »Kunst im Saal – Auenheimer Künstler stellen aus« statt.

Nach der Auftaktveranstaltung im September, zu welcher alle acht teilnehmenden Künstler eingeladen hatten, startete die erste Einzelausstellung im November mit Elisabeth Gockel. Ab April konnte man sich die Gemälde von Evelin Fuchs im Sitzungs- und Trausaal ansehen. Nun ist die vierte Ausstellung eröffnet worden. Die Gemälde und Skulpturen von Petra Witka können bis Anfang September im Auenheimer Rathaus bewundert werden. Petra Witka interessiert sich seit ihrer Kindheit für Kunst. Ihr Thema ist immer der Auenwald. Sie findet ihre Materialien im Wald und verarbeitet diese zu Kunstwerken. Vieles was wir nicht sehen oder wegwerfen, verarbeitet sie in ihren zahlreichen Gemälden und Skulpturen.

In der Laudatio wies Ortsvorsteherin Sanja Tömmes auf eine besondere Skulptur hin, die eine besondere Botschaft beinhaltet. »Man sieht Buntes, reges Treiben, Überfluss, aber man hört nicht das Ticken!«, so Tömmes. Hierbei handelt es sich um eine versteckte Uhr. 

Petra Witka (rechts) mit Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes. ©Ortsverwaltung
Petra Witka (rechts) mit Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes. ©Ortsverwaltung

»Man kann das Kunstwerk nicht durchs reine Sehen begreifen, sondern man muss es hören. Die Botschaft dabei ist, dass die Uhr wie unsere Erde ist. Sie tickt und will uns darauf aufmerksam machen, dass es 5 vor 12 ist. Aber wir müssen auf die Signale unsere Erde hören und uns nicht nur darauf beschränken, was wir sehen!«

aus: bo.de
von: Redaktion Kehler Zeitung

 
 

Kontakt