Info der Ortsvorsteherin zum Corona-Virus

18.03.2020

Informationsbrief der Auenheimer Ortsvorsteherin zur aktuellen Corona-Lage.

Liebe Auenheimerinnen und Auenheimer,

noch vor ein paar Wochen hätte keiner von uns daran gedacht, dass ein Virus unser Leben so beeinflussen könnte, wie es der Corona-Virus derzeit tut.

Jetzt ist es wichtig, die Verbreitung so gut wie möglich einzudämmen. Unsere Pflicht ist es, Sie darum zu bitten, sich gut zu informieren, „Fake-News“ von echten Informationen zu unterscheiden und vor allem die Anweisungen der Stadt Kehl, des Ortenaukreises, des Landes und des Bundes zu befolgen.

Diese finden Sie z.B. online unter:
www.kehl.de
www.ortenaukreis.de
www.baden-wuerttemberg.de
www.bundesgesundheitsministerium.de
oder über das Fernsehen und die Radiosender.

Es besteht für Sie ebenfalls die Möglichkeit auf der Ortsverwaltung anzurufen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter. Bitte beschränken Sie sich auf telefonische Anfragen (Mo – Mi. 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Do. 14:00 Uhr – 18:00 Uhr), denn wir haben beschlossen – um die Mitarbeiter/innen zu schützen – den Publikumsverkehr komplett einzustellen. Das Rathaus bleibt bis auf Weiteres geschlossen. In dringenden Fällen werden wir persönliche Termine vereinbaren. Auch meine Sprechstunde wird bis auf Weiteres entfallen. Sie können mich jedoch telefonisch erreichen: 0173-5427276

Die Landesregierung hat am 17. März eine Rechtsverordnung erlassen, die zum 18. März wirksam wurde, um die Ausbreitung des Virus noch stärker zu verlangsamen.

Die Verordnung regelt:

  • Es gilt ein Besuchsverbot für Krankenhäuser, Pflege- und Altenheime! Schulen, Kitas, Universitäten,
  • Hochschulen bleiben bis zum 19. April 2020 geschlossen, sowie Kultureinrichtungen jeglicher Art , insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater, Bildungseinrichtung jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen, Kinos, Schwimm- und Hallenbäder, Spaßbäder, Thermalbäder, Saunen, Spielplätze, Bolzplätze, öffentliche und private Sportanlagen, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen, sonstige Sportstätten in geschlossenen Räumen, Jugendhäuser, öffentliche Bibliotheken, Eisdielen, Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierpark, Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen sowie ALLE Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center. 

Ausgenommen sind:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Hofläden, Raiffeisen-,Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.
  • Diese Verkaufsstellen können jetzt auch am Sonntag und Feiertag geöffnet werden, müssen jedoch dafür sorgen, dass die erforderlichen Hygienestandards, die Steuerung des Zutritts und das Vermeiden von Warteschlangen sichergestellt sind.
  • Der Betrieb von Gaststätten wird grundsätzlich untersagt. Schank- und Speisegaststätten mit Abstand von 1,5 m zwischen Tischen / Stehplätzen dürfen zwischen 6:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet bleiben, soweit einen Monat lang Kontaktpersonen nachverfolgbar bleiben. Gewerbliche Übernachtungsangebote dürfen nur zu notwendigen und ausdrücklich nicht zu touristischen Zwecken genutzt werden (Quelle: www.baden-wuerttemberg.de).

Speziell für Auenheim bedeutet das,

  • dass unsere Grundschule, der Kindergarten, der Jugendkeller, unsere Sporthalle inkl. Gymraum, Foyer, Bürgersaal geschlossen bleiben.
  • Zusammenkünfte in Vereinen jeglicher Art sind untersagt.
  • Sollten Sie eine Notbetreuung für Ihre Kinder benötigen, so wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung (telefonisch unter 07851-88-4999 oder per Email unter notbetreuung@stadt-kehl.de).

Busse und Züge in der Ortenau fahren ab sofort nur nach eingeschränktem Fahrplan. Der Betrieb der grenzüberschreitenden Tram ist bis auf Weiteres eingestellt. Informieren Sie sich hierzu auf www.ortenaulinie.de oder telefonisch unter 0781-96678991-0. Bitte steigen Sie nur noch hinten in die Busse ein, um die Busfahrer/innen zu schützen. Der Kauf von Einzeltickets ist nur noch über das Handy oder am Automat möglich. Reisebusreisen sind laut Verordnung der Landesregierung generell untersagt.

Versammlungen- und Veranstaltungen sind verboten – auch in Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Glaubensgemeinschaften. Wir bitten Sie geplante Feste und Feierlichkeiten auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Wir können in der nächsten Zeit unsere Veranstaltungsräume (wie Foyer, Bürgersaal, Sitzungssaal) nicht vermieten.

Auch werden meine Stellvertreter und ich die Jubilare leider auf unbestimmte Zeit nicht mehr besuchen können. Wir versichern Ihnen aber, dass wir Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt persönlich gratulieren werden. Der Schutz der Bevölkerung ist uns derzeit das Wichtigste! Wir wollen, dass Sie alle gesund bleiben bzw. gesund werden und sich keinen Gefahren aussetzen müssen.

Sollten Sie Anzeichen für eine Corona-Infektion bemerken, so rufen Sie bitte Ihre/n Hausarzt/ärztin an und fragen Sie nach einem Termin für eine Untersuchung. Gehen Sie auf keinen Fall direkt in die Praxis! So vermeiden Sie, dass Sie im Falle einer Infektion, andere anstecken. Sie können sich auch an den ärztlichen Bereitschaftsdienst Tel: 116117 wenden.

Jede und jeder ist dafür verantwortlich, die Verbreitung des Virus zu verhindern oder zu verlangsamen. Deshalb bitte ich Sie, alle direkten und persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Wo solche Begegnungen unvermeidlich sind, halten Sie Abstand zueinander und sorgen Sie für intensive Hygiene. Befolgen Sie die amtlichen Empfehlungen des Bundesgesundheitsministeriums und des Robert-Koch-Instituts! Wer jetzt noch von „reiner Panikmache“ spricht, handelt absolut unverantwortlich.

Wir müssen darauf vertrauen, dass wir als starke und verantwortungsvolle Gemeinschaft diese Krise überwinden werden. Egoismus ist hier völlig fehl am Platz: Wir sitzen alle im selben Boot! Daher sollten wir helfen, wo Hilfe nötig ist und jene unterstützen, die sich in einer schwierigen Situation befinden. Das sollten wir im Übrigen immer tun! Aber sehen wir die Chance in dieser Krise uns wieder auf das Wesentliche zu besinnen und uns den wirklich wichtigen Werten des Lebens zuzuwenden.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine gute Gesundheit, Kraft und Geduld, damit wir diese Krise wohlbehalten überstehen.


Es grüßt Sie herzlich
Sanja Tömmes
Ortsvorsteherin

 
 

Kontakt