Auenheim: Endlich wieder Bauernmarkt!

05.10.2022

Mit einem Gottesdienst, zünftiger Musik, leckerem badischen Essen und vielen interessanten Verkaufsständen ging am Sonntag der Auenheimer Bauernmarkt über die Bühne.

Endlich, nach zwei Jahren Zwangspause, war es wieder so weit. Fleißige Helfer hatten Zelte, Bänke, Stühle, Tische sowie die Ausgabetheken vorbereitet. Der 14. Bauernmarkt vor dem Stierstall eröffnete nach dem Gottesdienst um 11 Uhr. Es gab noch einige besorgte Blicke zum Himmel, aber das Wetter blieb trocken.

Bald fanden sich auch die ersten Besucher ein und die Plätze an den Tischen füllten sich nach und nach, um den leckeren badischen Sauerbraten zum Mittagessen zu genießen. Die Besucher konnten auch mit Bratwürsten, selbstgemachter Kürbissuppe, Flammenkuchen und einem reichhaltigen Getränkeangebot den Hunger und Durst stillen.
Eine abwechslungsreiche Kuchen­theke lud zu Kaffee und Kuchen ein. Wer wollte, konnte im Innenhof sich an der historischen Trotte seinen Apfelsaft selber trotten und sofort frisch gepresst trinken.

Die Kinder kamen dort im Streichelzoo in direkten Kontakt mit samtweichen Hasen. Rolf Heidt zeigte wie gewohnt den Besuchern, wie eine Sense fachgerecht gedengelt wird.

Viele Verkaufsstände
Entlang der Sofienstraße standen an den zahlreichen Verkaufsständen die unterschiedlichsten Artikel zur Auswahl: Selbst gemalte Bilder, gedrechselte Dekoartikel, Schmuck, handgestrickte Waren, aber auch regionales Gemüse, Käse oder bei den Jägern Würste vom Wild.

Musik aus dem Elsass
Für die Unterhaltung sorgten beim Frühschoppen die befreundete Musikkapelle Concordia Meistratzheim aus dem benachbarten Elsass, diesmal hatten sie sogar ein Gesangsduo in ihren Reihen. 

Wie man fachgerecht eine Sense dengelt, zeigte Rolf Heidt beim 14. Auenheimer Bauernmarkt, dem ersten nach der Corona-Pause. ©Ingomar Hartmann
Wie man fachgerecht eine Sense dengelt, zeigte Rolf Heidt beim 14. Auenheimer Bauernmarkt, dem ersten nach der Corona-Pause. ©Ingomar Hartmann

Am Nachmittag übernahmen dann die Rheinwaldmusikanten aus Auenheim mit ihrer flotten volkstümlichen

Unterhaltungsmusik die Programmgestaltung. Leider begann es dabei zu regnen. Dies hielt aber die noch zahlreichen Besucher nicht davon ab, sich an der Musik zu erfreuen, die dann wie immer mit dem Badnerlied, das von allen kräftig mitgesungen wurde, ihr Programm beendeten. Trotz des Regens wurde noch lange weitergefeiert und am Weinstand der Auggener Winzergenossenschaft gingen erst nach Mitternacht die Lichter aus. So endete ein schöner Tag auf dem Bauernmarkt. Auch das Wetter konnte der guten Stimmung und der Freude, endlich wieder einmal auf dem idyllischen Platz vor dem Stierstall zu feiern, nichts anhaben.


AUS: bo.de
VON: Redaktion

 
 

Kontakt